Zur Person: Antonia Engel neue Mitarbeiterin im Freiburg Institut


Als erfahrene Mediatorin, Trainerin, Coach und Beraterin wird Antonia Engel zukünftig umfassende Veränderungs- und Entwicklungsprozesse mitgestalten, die das Freiburg Institut verantwortet. In einem kurzen Beitrag stellt sich Ihnen Antonia Engel nun vor und freut sich sehr, Sie möglichst bald auch persönlich kennenlernen zu dürfen.


Hallo und guten Tag!

Mein Name ist Antonia Engel, seit Anfang des Jahres verstärke ich das Team des Freiburg Instituts und möchte mich Ihnen an dieser Stelle gerne vorstellen. Sie können mich insbesondere dann ansprechen, wenn es um Projekte und Anfragen im Bereich Coaching oder Mediation geht.


Das Wichtigste in Kürze

Ich würde mich als leicht unkonventionelle ‚Allrounderin‘ bezeichnen: Eine sozialwissen-schaftlich geprägte Naturwissenschaftlerin, die über viele Jahre Berufstätigkeit im In- und Ausland ihre Anschlussfähigkeit als Beraterin, Mediatorin, Coach und Trainerin in unterschiedlichen Rollen, Branchen und Kulturen entwickelt hat.


Der rote Faden im beruflichen Werdegang

Die früh entdeckte Liebe zur Natur veranlassten mich zum Studium der Forstwissenschaft und Ethnologie, mein Interesse an Menschen und die Neugierde auf die große, weite Welt zogen mich zunächst in die Entwicklungszusammenarbeit. Die ersten beruflichen Stationen in Sri Lanka und Rom waren geprägt von konzeptioneller Arbeit zur Entwicklung von personellen und institutionellen Konfliktmanagementkapazitäten im Rahmen von Projekten und Programmen. 2007 erfolgte die Rückkehr nach Freiburg und es begann eine Ära intensiver Trainer- und Mediationstätigkeit im In- und Ausland. Während anfänglich Konfliktmanagement und Interkulturalität die Themen waren, die sich wie ein roter Faden durch meine beruflichen Tätigkeiten zogen, verlagerte sich mit der Zeit der Schwerpunkt auf Beratung zur Mobbing- und Konfliktprävention und Einführung von präventiven Konfliktmanagementstrukturen in Unternehmen. Hinzugekommen ist die Begeisterung für die Leichtigkeit, die Haltung und das Handwerkszeug des lösungsorientierten Coachings, das sich als wichtige Einflussgröße u.a. für meine Mediationspraxis herausstellt.


Um bei einer Fülle von Aufträgen den Durchblick zu behalten, meine Kunden einerseits gut durch Veränderungen zu führen und andererseits krisenfester zu machen und dabei für mich selbst die Freude am Tun zu bewahren, hat sich die Beschäftigung mit der bewussten Lenkung von Aufmerksamkeit („Mindful Leadership“) und die Stärkung der psychischen Widerstandskraft („Resilienz“) zur Stressbewältigung als wertvolle Stützen erwiesen. Diese Ansätze bereichern mich persönlich und fließen damit wie von Selbst in meine Arbeit mit anderen Menschen ein.


Die Verbindung zum Freiburg Institut

Mit dem Freiburg Institut verbindet mich der persönliche Anspruch, mein Handeln an gemeinsamen Werten auszurichten und mich als Teil eines leistungsstarken Teams für sinnvolle Entwicklungsprozesse und eine gute Zukunft zu engagieren. Ich verantworte dort den Bereich Coaching und wirke als Mediatorin, Coach, Trainerin und Prozessbegleiterin bei größeren Veränderungs- und Entwicklungsprojekten


Persönliches

Den Ausgleich zu dieser intensiven und erfüllenden Arbeit finde ich bei meiner Familie, beim Wandern und Joggen mit unserem Hund, in der Natur und in der regelmäßiger Yogapraxis. Aus diesem Mix schöpfe ich Kraft und die Gewissheit, dass sich der Einsatz für ein arbeitsreiches und gleichzeitig sinnerfülltes Leben lohnt.