Weiterbildung „Psychodrama“


Kreative Methoden, Rollenspiele und Aufstellungen in der Gruppen- und Einzelarbeit


In fünf Wochenend-Modulen wird mit handlungsorientiertem Vorgehen gelernt, wie Menschen mit Hilfe von szenischer Darstellung, Rollenspielen, Aufstellungen und anderen psychodramatischen Methoden in ihrer Entwicklung begleitet und gefördert werden können. Die Teilnehmenden erleben und reflektieren, auf welche Art und Weise diese Methoden neue Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten eröffnen und welches Potenzial das Psychodrama hat, um Gruppenprozesse zu verstehen und zu unterstützen.


Themen:


  • Aufstellungen und Soziometrie: Haltungen und Strukturen in Gruppen sicht- und bearbeitbar machen

  • Rollenspiele: In wechselnden Rollen vergangene und zukünftige Situationen spielend erleben, betrachten und verstehen

  • Psychodramatische Werkzeuge für Gruppen: Anwärmungen, Entscheidungshilfen, Feedbacktools

  • Impulse für die psychodramatische Arbeit im Einzelsetting

  • Soziodrama: Gesellschaftliche Themen und Konflikte auf der Bühne bearbeiten


Ziele:


  • Kennenlernen und Erfahren von kreativen Methoden für Selbsterfahrung, Beratung, Coaching, Supervision, Psychotherapie, Training und Weiterbildung

  • Stärkung von Empathie, Rollenflexibilität und Kreativität; Sensibilisierung für Perspektivenwechsel

  • Erweiterung des eigenen Handlungsrepertoires für den Einsatz von szenischen Methoden in der Gruppen- und Einzelarbeit


Zielgruppe:

  • Fachkräfte aus Beratung, Training, Coaching, Supervision, Psychotherapie, Seelsorge und Pädagogik

  • Studierende mit Berufszielen in diesen Bereichen


Starttermin: 06./07. Mai 2022

Ort: Katholische Hochschule Freiburg, Campus II

Leitung: Heike Ross und Ulrike Roesler


Anmeldung: iww@kh-freiburg.de

https://www.kh-freiburg.de/weiterbildung