Neue Weiterbildungskurse der Thales-Akademie:Wirtschafts-, Digital- und Medizinethik

Aktualisiert: 21. Nov.



Wirtschaft neu denken?


Unsere Erfahrungen mit der Corona-Pandemie, der Klimakrise und der Krise der Demokratie sowie überkommenen Formen der Unternehmensführung zeigen: Es ist heute wichtiger denn je, eine enkeltaugliche Wirtschaft und menschendienliche Organisationen zu stärken. Hierfür sollten wir aber verstehen, welche Denkmuster und historischen Entwicklungen unser heutiges Wirtschaftsleben prägen, wo deren Stärken und Defizite liegen und welche Vorbilder für Erneuerung es bereits gibt. Erst mit diesem Hintergrundwissen können Veränderungen dauerhaft wirksam werden.


Die Weiterbildung Wirtschaftsethik bietet den Teilnehmenden daher philosophisches Hintergrundwissen und praxisnahe Impulse zu allen zentralen Fragen: Welche Vorstellungen von Wirtschaft, Ethik, Natur, Geld und Arbeit prägen uns – und welche Alternativen gibt es hierzu schon heute? Wie können wir verantwortungsvoll mit Beschäftigten, aber auch mit uns selbst inmitten einer flexiblen, digitalen und „agilen“ Arbeitswelt umgehen? Welche Konzepte von Unternehmenskultur und Unternehmensverantwortung haben sich etabliert – und welche überzeugen? Wie können wir uns von Wachstumszwängen lösen und Gerechtigkeitsprobleme überwinden?

Mehr Informationen zur Weiterbildung Wirtschaftsethik finden Sie hier >>


Die digitale Gesellschaft verantwortungsvoll gestalten


Mittlerweile ist nicht mehr nur allerorten von der „digitalen Transformation“ unserer Arbeitswelt, Wirtschaftsweise und Lebensführung die Rede, sondern auch von den ethischen Herausforderungen der Digitalisierung. Besonders das Potenzial der „Künstlichen Intelligenz“ beflügelt die Einschätzungen von Euphorikern wie Apokalyptikern gleichermaßen. Während die einen eine strahlende Zukunft heraufziehen sehen, in der wir von den Mühsalen monotoner Tätigkeiten befreit sind und all unsere Bedürfnisse immer schneller, bequemer und effizienter befriedigen, befürchten die anderen das Ende unserer informationellen Selbstbestimmung und liberalen Gesellschaftsordnung.

Doch wie lässt sich die Digitaltechnik mitsamt ihren Anwendungsmöglichkeiten und Geschäftsmodellen auf differenzierte Weise verstehen und bewerten? Welche Veränderungen in unserer Wirtschaftsweise, unserem Führungsverständnis, aber auch in unserem Selbstverhältnis zeigen sich bereits? Und wie lässt sich ein mündiges Leben im Digitalzeitalter gestalten? Hierzu fehlt es bislang an Expertise und Urteilskraft. Vor allem aber fehlt ein offener Ort, der es Verantwortungsträgerinnen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft ermöglicht, sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen, um ihr Hintergrundwissen zu vertiefen und ihre ethische Haltung zu stärken.


Diese Möglichkeit bietet die Thales-Akademie mit ihrer berufsbegleitenden Weiterbildung Digitalethik.


Mehr Informationen zur Weiterbildung Digitalethik finden Sie hier >>


Lernen und Denken für die Zukunft


Beide Weiterbildungen richten sich an heutige und zukünftige Verantwortungsträgerinnen aus Wirtschaft und Gesellschaft: an Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen, an Leitungspersonen aus NGOs und Hochschulen sowie an Beraterinnen. Die berufsbegleitenden Weiterbildungen Wirtschafts- und Digitalethik finden in Kooperation mit der Universität Freiburg statt und schließen mit einem internationalen Certificate of Advanced Studies (CAS) ab. Sie verbinden Erkenntnisse aus Philosophie, Soziologie und Psychologie mit neuesten wirtschaftlichen Entwicklungen. Unter der Leitung renommierter Dozierender bietet sie zudem einen offenen Erfahrungsaustausch über Berufs- und Hierarchiegrenzen hinweg.


Im kommenden Jahrgang gibt es zum ersten Mal offiziell die Option der digitalen und ortsunabhängigen Teilnahme.


Eine Anmeldung für die Weiterbildungen ist ab sofort möglich. Die Thales-Akademie hat zudem die Möglichkeit, vier Stipendien im Bereich der Wirtschaftsethik zu vergeben, die von der Karl-Schlecht-Stiftung finanziert werden.



Über Medizinethik nachzudenken, sollte kein Luxus sein!


Die Weiterbildung Medizinethik bietet umfassendes Orientierungswissen sowie Lösungsstrategien für die medizinethischen Herausforderungen des beruflichen Alltags. Sie richtet sich an ein breites Spektrum von Verantwortungsträgerinnen aus dem Gesundheitswesen, da medizinethische Fragen heute das Handeln von ÄrztInnen, Pflegekräften, Therapeut/innen und Klinikleitungen, aber auch von Beschäftigten aus Medizintechnikunternehmen und Krankenversicherungen immer stärker beeinflussen.


Hierfür gibt es vor allem drei Gründe:

1) Unsere Gesellschaft ist in weltanschaulicher und kultureller Hinsicht mittlerweile sehr vielschichtig,

2) die Medizin hat sich zu einer hochtechnisierten, kostenintensiven Disziplin entwickelt und

3) Gesundheitsleistungen werden zunehmend auf Gewinnerzielung ausgerichtet.


Die Folgen dieser dreifachen Dynamik verstärken den Bedarf nach medizinethischer Orientierung, aber auch nach persönlichem Austausch mit engagierten KollegInnen sowie anderen Berufsgruppen aus dem Gesundheitswesen. Diese Möglichkeit bietet die in ganz Baden-Württemberg und der Nordwestschweiz einzigartige Weiterbildung Medizinethik.


Die Weiterbildung richtet sich an alle Berufsgruppen aus dem Gesundheitssektor. Sie ist mit 224 Fortbildungspunkten der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg sowie mit 25 Punkten der Registrierung beruflich Pflegender akkreditiert und schließt mit einem Certificate of Advanced Studies (CAS) ab. Die Weiterbildung wird außerdem als Grundkurs für die Ausbildung „Ethikberatung im Gesundheitswesen“ der Akademie für Ethik in der Medizin (AEM) anerkannt. Seminare können auch einzeln gebucht werden. Weitere Informationen zur Weiterbildung Medizinethik finden Sie hier >>



Thales-Akademie

für angewandte Philosophie

• gemeinnützige GmbH •

Holbeinstr. 16

79100 Freiburg

Tel. +49 (0)761 290 800 12

www.thales-akademie.de