top of page

Klimabürger*innen-Rat: Freiburger Klimaschutzpreis und weitere große Schritte



Seit dem Newsletter Ende November ist wieder einiges bei uns passiert.


Am 20. Dezember kamen im Forum Merzhausen Vertretungen der Kommunen, der Initiative Klimabürger*innen-Rat Region Freiburg und dem Klimabürger*innen-Rat (KBR) mit uns im Rahmen des 1. Strategietreffens zusammen, um über die weiteren Schritte zu sprechen. Wie geht es mit den Handlungsempfehlungen aus dem Gutachten des Bürger:innenrates weiter? Wer übernimmt was, wie können hierfür interkommunal Strukturen aufgebaut werden? Wie kann die Region Freiburg aber auch auf höhere Ebenen, etwa das Land, zugehen, gerade bei Fragen, die nicht in kommunaler Hand liegen? Dieses Treffen war vielversprechend, weitere Informationen dazu finden sich hier.


Mitte März werden wir bereits das 2. Strategietreffen durchführen, in dem wir nach aktuellem Plan gemeinsam mit den Expert:innen aus dem Prozess, die ihrerseits zahllose Impulse in das Projekt einbrachten, den Kommunen, den Initiativen, die sich aus dem KBR heraus entwickelt haben, der Initiative Klimabürger*innen-Rat Region Freiburg, aber auch dem Beirat weiter an den Empfehlungen arbeiten. Hier werden wir gezielt jene Empfehlungen in den Blick nehmen, die nicht (allein) kommunal umsetzbar sind. Durch den Umstand, dass an diesem Tag extrem viel Expertise auf allen Ebenen vertreten sein wird (Politik, Wissenschaft, Zivilgesellschaft), sind wir sicher, dass wir unserem Anliegen damit einen großen Schritt näherkommen.


Stichwort große Schritte: AllWeDo e.V. wurde Anfang Januar, als eines von 14 Projekten, mit dem Freiburger Klimaschutzpreis ausgezeichnet. Am 10. Februar werden wir dazu öffentlich die Urkunde auf der GETEC entgegennehmen und im großen Team, auch mit Engagierten aus dem Klimabürger:innenrat selbst, für Rückfragen vor Ort zur Verfügung stehen. Wir freuen uns alle riesig über diese enorme Wertschätzung.


Es handelt sich hierbei genau genommen bereits um den dritten Preis, der für den KBR und Formate, die daraus entstanden sind, entgegengenommen werden kann. Schon letztes Jahr bewarb sich die Initiative, die mit uns in diesem Projekt kooperiert, für das Projekt Nachhaltigkeit 2022 von RENN und erhielt einen Preis als eines von 16 Projekten. Ebenso holte die Initiative den Staatsanzeiger-Award 2022 unter dem Motto "Gemeinsam stark - öffentliches Leben gestalten" im Bereich Bürgerbeteiligung.


Aus Bayern, Nordrhein-Westfalen, Schlesweg-Holstein, mehreren Teilen Baden-Württembergs, aber auch bereits aus der Schweiz erreichen uns interessierte Anfragen. Viele möchten aus unseren Erfahrungen lernen, selbst Projekte initiieren oder das Format Bürger*innen-Rat direkt selbst kommunal pilotieren. Das macht uns stolz und gibt Mut, weiter mit aller Energie an den Themen dranzubleiben.


Und das werden wir: Im nächsten Schritt möchten wir ein großes Klimagespräch in Freiburg durchführen, das die Empfehlungen noch mehr in die Breite trägt, aber auch aufzeigen soll, was jede/r Einzelne schon jetzt tun kann, um aktiv selbst an der Klimawende mitzuwirken. Dazu werden wir im nächsten Newsletter berichten.

留言


bottom of page